Aromatische Neuigkeiten aus dem

 

Immortelle (Helichrysum italicum)



Die Immortelle, auch italienische Strohblume genannt, ist ein kleiner Strauch mit einer Wuchshöhe von 20 – 50 cm. Sie wächst auf kargen, sandigen Böden und ist eine sehr genügsame Pflanze. Wichtig für sie ist die Sonne. Die Blätter sitzen wechselständig und sind anfangs filzig behaart. Beim Zerreiben der Blätter, oder auch nach Regenfällen, verströmt die Immortelle einen intensiven Duft nach Curry. Die goldgelben Blütenkörbchen, die doldentraubig am Stiel sitzen, bestehen nur aus Röhrenblüten. Die Immortelle wurde gerne in Trockensträußen gebunden, da sie ihre goldgelbe Farbe auch in getrocknetem Zustand erhält. Deshalb bekam sie auch den Namen die „Unsterbliche“. Der botanische Name zeigt uns deutlich die Signatur einer Sonnenpflanze. Helios bedeutet „Sonne“ und chrysos „Gold“.
Im Frühsommer werden die Blüten mittels Wasserdampf destilliert. Daraus ergibt sich für uns das aromatische, würzig duftende ätherische Öl. Dieser Duft hilft uns zu entspannen und vermittelt uns Wärme. Allerdings wird durch das ätherische Öl die Traumfähigkeit erhöht. Dies kann dazu führen, dass wir mit Dingen konfrontiert werden, die wir nicht wahrhaben wollen. Deshalb ist das ätherische Öl für Laien nicht geeignet. Es gehört in die Hände von erfahrenen Aromapraktikern bzw. Aromafachberatern.
Dr. D. Pénoël, ein französischer Aromatherapeut, bezeichnet das Immortellenöl als „Superarnika“ in der Aromatherapie!

Anwendungsbereiche von äth. Immortellenöl:
• bei Blutergüssen
• Lymphstau
• Keuchhusten
• Wunden
• Verbrennungen (Sonnenbrände)
• Akne
• Zellulite
• Arthritis
• seelische Verletzungen

Kombination mit anderen ätherischen Ölen:
Durch den intensiven Geruch braucht das Immortellenöl meiner Meinung nach einen frischen Duft. Lavendel und zitronige Düfte passen ausgezeichnet zu diesem ätherischen Öl.

Nebenwirkungen:
Keine Nebenwirkungen bekannt.

Anwendungen:
Immortelle 50:50 in Jojoba trage ich pur auf Hämatome auf.

Aftersun bei Sonnenbrand:
30 Tr. Lavendelöl
10 Tr. Immortelle:Jojoba
In 100 ml Johanniskrautöl

NACH dem Sonnenbaden auf die betroffenen Stellen auftragen.

Akne:
Durch die entzündungshemmende Wirkung, hilft das Öl sehr gut bei Akne.
3 Tr. in eine Gesichtsmaske (grüne Mineralerde) einarbeiten wirkt Wunder.

Leberwickel:
3 – 4 Tr. äth. Immortellenöl
(1 EL Schlagobers)
½ l heißes Wasser
Tuch damit tränken, gut auswringen und im Bereich der Leber auflegen. Darüber noch ein Handtuch legen und mit einem Wolltuch abdecken.

 

Im Kochbuch „Aromaküche – Gaumenfreuden mit ätherischen Ölen“ gibt es zahlreiche Rezepte– zu bestellen bei mir: ursula.kutschera@aon.at.

NEU: Maienfelser Naturkosmetik Manufaktur können Sie ab sofort über mich beziehen: ursula.kutschera@aon.at

Zum Shop von feeling.at
feeling

Quellenangaben:
Ruth von Braunschweig/Monika Werner „Praxis Aromatherapie“, Gerti Samel, Barbara Krähmer „Die heilende Energie der ätherischen Öle“, Dietrich Wabner, Christiane Beier „Aromatherapie, Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis“, Eliane Zimmermann „Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, Steflitsch, Wolz, Buchbauer „Aromatherapie in Wissenschaft und Praxis“.
Foto: Daniel Villafruella (Creative Commons)


News Nachlese: Mai

 

Immortelle