Aromatische Neuigkeiten aus dem

 

Grapefruit
(Citrus x paradisi Macfayden, J.)



Die Grapefruit ist die Frucht des Grapefruitbaumes aus der Familie der Rautengewächse. Es wird angenommen, dass die Grapefruit um 1750 aus einer spontanen Kreuzung zwischen der Pampelmuse (Citrus maxima) und der Orange (Citrus aurantium) entstanden ist. Sie wird heute in fast allen subtropischen Ländern angebaut. Die Schale der Grapefruit ist gelb, die Farbe des Fruchtfleisches variiert zwischen hellgelb und rot. Je heller das Fruchtfleisch ist, desto bitterer schmeckt die Frucht. Die Grapefruit besteht zum größten Teil aus Wasser, weshalb sie auch nur wenige Kalorien enthält. Neben diesem hohen Wasseranteil sind in der Frucht auch verschiedene Vitamine (vor allem Vitamin C) und Mineralstoffe enthalten. 100 g decken den Vitamin C Bedarf bereits zu 59 % ab.
Die Grapefruit ist eine gesunde Frucht, die sich positiv auf unseren Körper auswirkt. Die enthaltenen Bitterstoffe regen speziell die Fettverdauung an. Trotz dieser positiven Wirkungen muss aber auch auf Risiken hingewiesen werden. Der Bitterstoff Naringin kann zusammen mit Bergamottin, der ebenfalls in der Grapefruit enthalten ist, Enzyme in der Leber blockieren. Dadurch werden bestimmt Wirkstoffe schlechter abgebaut. Bei gleichzeitiger Medikamenteneinnahme kann die Konzentration der Medikamente im Blut ansteigen und Wirkungen und Nebenwirkungen können sich verstärken.

TIPP: Medikamente niemals mit Grapefruitsaft einnehmen!
Das ätherische Öl der Grapefruit sorgt für Lebenslust und Leichtigkeit. Grapefruitöl kann appetitregulierend wirken und wird in Kombination mit Vanilleöl zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

TIPP: Riechstifte mit der Mischung sind genau richtig für Handtasche!
Wie der amerikanische Geruchsforscher Dr. Alan Hirsch in einer Studie herausfand, werden Frauen, die nach rosa Grapefruit duften, von Männern um sechs Jahre jünger eingeschätzt. (Zitat Eliane Zimmermann, „Aromatherapie – die Heilkraft ätherischer Öle“)
Das ätherische Öl wird auch zum Entgiften und Entschlacken eingesetzt, da es den Lymphfluss anregt.

Anwendungsbereiche von ätherischem Grapefruitöl:
• desinfizierend
• fiebersenkend
• entkrampfend
• durchblutungsfördernd
• anregend
• konzentrationsfördernd
• stimmungsaufhellend

Kombination mit anderen ätherischen Ölen:
Das Öl mischt sich gut mit anderen Zitrusölen, aber auch mit Blütenölen wie z.B. Muskatellersalbei, Lavendel, Jasmin, Geranie u.v.m.

Nebenwirkungen:
Aufgrund der enthaltenen Furocumarine wird die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht.

Anwendungen:
Anticelluliteöl:
30 ml Aprikosenöl
20 ml Centellaöl
12 Tr. Grapefruit
8 Tr. Wacholderbeeren
5 Tr. Atlas Zeder

Mischung für die Duftlampe oder als Badezusatz:
3 Tr. Grapefruit
2 Tr. Vanille
1 Tr. Tonkabohne
auf 2 EL Mandelöl

oder einfach einmal Süßspeisen damit aromatisieren:
Joghurt mit Grapefruit:
250 g Joghurt
1 TL Honig/Ahornsirup
2 Tr. Grapefruit
1 Tr. Tonka

Zahlreiche Rezepte gibt es im Kochbuch „Aromaküche – Gaumenfreuden mit ätherischen Ölen“ – zu bestellen bei mir: ursula.kutschera@aon.at.

Zum Shop von feeling.at
feeling


Quellenangaben:
Ruth von Braunschweig/Monika Werner „Praxis Aromatherapie“, Gerti Samel, Barbara Krähmer „Die heilende Energie der ätherischen Öle“, Dietrich Wabner, Christiane Beier „Aromatherapie, Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis“, Eliane Zimmermann „Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, Steflitsch, Wolz, Buchbauer „Aromatherapie in Wissenschaft und Praxis
Fotos: Ursula Kutschera, Wikipedia


News Nachlese: Jänner

 

Grapefruit