Rose

REZEPTE

 

Zum Ausprobieren und Nachkochen:
Hier finden Sie Rezepte zum Kochen mit ätherischen Ölen.

|• Rosenblütenparfait |• Schwarzbeer-Himbeer-Karamell
|• Lippenpflege mit Schokolade |• Bananen-Gewürzkuchen
|• Zucchinicremesuppe mit Lavendel |• Kirschkuchen trifft Tonka
|• Kulinarische Variante „Essig der vier Räuber“ |• Salbei-Thymian-Sirup
|• Japanischer Staudenknöterich mit Veilchensorbet
|• Schilcher-Krusten-Brot |• Vanille-Schoko-Creme |• Quittenkäse
|• Quittenmousse pikant |• Eingelegte schwarze Nüsse
|• Chutney von Grünen Paradeisern/Tomaten |• Hummus |• Guacamole
|• Indischer Linsenaufstrich |• Kräuterrahm-Dip |• Knoblauch-Dip
|• Gazpacho |• Kräuter-Käse-Muffins |• Orientalischer Obstsalat
|• Obstsalat mit Sanddornöl |• Yoghurt-Lavendel Eis
|• Kamillentee mit Orange und Ingwer |• Engelwurz kandieren
|• Apfelcidretrüffel |• Himbeertrüffel
|• Gebratene Kräuterforelle auf Erdäpfelnudel
|• Scampispieße auf Gazpachogemüse |• Schokotrüffel
|• Tramezzini-Rolle mit Basilikum |• Schokoladentarte |• Orangenkuchen
|• Tomaten-Basilikum-Terrine |• Orangenkekse |• Tonkabohnenkipferl
|• Zitronen-Joghurt-Eis |• Zitronencreme |• Zitronenpralinen
|• Zitronentarte |• Orientalischer Obstsalat
|• Kräuterzopf mit frischen Kräutern und ätherischen Ölen
|• Schokomousse auf Himbeeren |• Kartoffelschnitzel |• Joghurt-Kuchen
|• Rosensorbet |• Gnocchi mit Salbeibutter

Da ich in der glücklichen Lage bin, Kochbücher von M. Kettenring, Monia Werner und Michael Kraus zu besitzen, versuche ich immer wieder Rezepte nachzukochen und möchte Ihnen diese auch nicht vorenthalten.
Gutes Gelingen und viel Spaß!

Rosenblütenparfait

2 – 3 Eidotter
40 g Zucker (Birkenzucker)
½ l Schlagobers
100 ml Rosensirup
2 Tr. ätherisches Rosenöl

Dotter und Zucker über Wasserdampf dickschaumig rühren. Etwas abkühlen lassen, danach den Rosensirup einrühren. Schlagobers schlagen und unter die Dotter-Zucker-Sirup Masse heben. Fein geschnittene Rosenblütenblätter unterheben und mit 2 Tr. äth. Rosenöl verfeinern.
Eine Form mit Frischhaltefolie auslegen, die Masse einfüllen und im Tiefkühler gefrieren lassen.

Zum Anrichten mit gezuckerten Blüten und Blättern verzieren.

Bezug von äth. Rosenöl

Rosenblütenparfait

zurück

Schwarzbeer-Himbeer-Karamell

150 g Fruchtmark von Schwarzbeeren/Himbeeren
300 g Zucker
50 g Schlagobers
Zitronensaft nach Belieben
150 g weiße Kuvertüre, grob gehackt
50 g Butter
100 g Mandelblättchen, geröstet und zerkleinert

Zucker mit 100 ml Wasser zu einem hellen Karamell kochen. Aufpassen – wenn es Farbe annimmt, geht es unheimlich schnell und das Karamell wird schwarz!

Fruchtmark und Schlagobers erhitzen, zum Karamell gießen und so lange köcheln lassen, bis eine Temperatur von 125 ° – 130 ° erreicht ist. (Mit einem Thermometer prüfen)

Den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Kuvertüre sowie die Butterstückchen hinzufügen und zu einer glatten Masse verrühren. Mandelblättchen unterrühren und auf eine Silikonmatte streichen. Von Vorteil ist hier auch ein Pralinenrahmen, damit die Masse gleich hoch wird.

Wenn die Masse fest geworden ist, in Stücke schneiden.

Schwarzbeer Karamellen
(in Anlehnung an ein Rezept aus Step by Step zur Pralinista, Angelika Schwalber)

zurück

Lippenpflege mit Schokolade

(reicht für drei Lip-Balls)
12 g Mandelöl
7 g Kakaobutter
6 g Sheabutter
3 g Rhizinusöl
10 g Bienenwachs
5 – 6 g weiße Kuvertüre
4 Tr. äth. Vanille

Mandelöl, Rhizinusöl und Bienenwachs im Wasserbad schmelzen. Sodann Kakao- Sheabutter und die feingehackte Kuvertüre unterrühren (Vorsicht, darf nicht zu heiß sein!) Vanilleextrakt dazugeben und in die Lip-Balls einfüllen. Im Tiefkühlfach für ¼ Stunde fest werden lassen.

Lip-Ball

zurück

Bananen-Gewürzkuchen

250 g Butter
200 g Staubzucker/Birkenzucker
5 Eier
2 – 3 überreife Bananen
250 g Mehl
½ Pk. Backpulver
1 TL Natron
(Schokolade grob gehackt)
2 Tr. äth. Zimtrindenöl Co²
1 Tr. äth. Nelkenknospenöl
1 Tr. äth. Vanilleöl

Eiweiß steif schlagen. Butter, Zucker und Dotter schaumig rühren. Bananen pürieren und unter die Dotter-Zucker-Masse mischen. Ätherische Öle dazugeben. Mehl-Backpulver-Natrongemisch unter die Masse mengen. Steif geschlagenes Eiweiß vorsichtig unterheben. Eventuell grob gehackte Schokolade unterrühren. Teig in eine gefettete Form geben und bei 170° Heißluft ca. 45 – 50 Minuten backen.

Bananen-Gewürzkuchen

zurück

 

Gelbe Zucchinicremesuppe mit einem Hauch Lavendel

1 kleine Zwiebel
1 mittelgroße gelbe Zucchini
2 mehlige Kartoffel
Gemüsewürzpulver (selbstgemacht)
1 l Wasser
Pfeffer
1/8 l Schlagobers
2 Tr. äth. Lavendelöl

Zucchini schälen, je nach Größe entkernen und in Würfel schneiden. Schalen in feine Streifen schneiden und in Butter goldgelb anbraten.

Zwiebel schälen und fein würfeln. In Olivenöl anbraten, Zucchiniwürfel dazugeben und ebenfalls mitrösten. Mit Wasser aufgießen, Gemüsewürzpulver dazugeben und weichkochen lassen. Danach fein pürieren. Im Thermomix funktioniert das sensationell!
Schlagobers dazugeben und nochmals mixen. Mit Lavendelöl verfeinern.
Dekoration: die in Steifen geschnittenen Zucchinischalen und Lavendelblüten.

Zucchinicremesuppe

zurück

Kirschkuchen trifft Tonka

200 g Butter
80 g Birkenzucker
80 g Tonkazucker
4 Eier
125 g geriebene Kürbiskerne
100 g Kuvertüre 70 % von Zotter
250 g Dinkelmehl
1 Pkg. Backpulver
(3 EL Rum oder Kirschbrand)
Kirschen oder Weichseln

Butter mit Zucker cremig rühren, die Eier nach und nach dazugeben. Geriebene Kürbiskerne, Mehl, Backpulver, (Rum oder Kirschbrand) und Schokolade unterrühren. Wenn der Teig zu dick ist, mit etwas Milch verdünnen.
Ein Drittel des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Tarteform aufstreichen, Kirschen daraufgeben und mit dem übrigen Teig überdecken.
40-50 min bei 175 °C backen

frische Kirschen
der fertige Kirschkuchen

zurück

 

Kulinarische Variante „Essig der vier Räuber“

3 g Salbei
3 g Rosmarin
3 g Thymian
1 g Pfefferminze
3 g Lavendelblüten
2 g Zimtblüte
4 g Wacholderbeeren
2 g Gewürznelken
1 Liter Apfelessig
2 g Weinraute
2 g Wermut
(2 g Engelwurz)

Die getrockneten, zerkleinerten Kräuter zusammen mit dem Essig in ein Glas füllen. An einem warmen sonnigen Ort zwei Wochen ziehen lassen. Dabei immer wieder schütteln. Abseihen und in Flaschen füllen.

Eignet sich gut zum Würzen von Hülsenfrüchten, Salaten.

zurück

 

Salbei-Thymian-Sirup
50 g Salbei
50 g Thymian
1 l Wasser
1 kg Zucker (Birkenzucker)
25 g Zitronensäure
2 Tr. äth. Pfefferminzöl

Wasser und Zucker zum Kochen bringen und so lange kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abgerebelte Thymian und Salbeiblätter in ein Glas schichten. Flüssigkeit darübergießen und die Zitronensäure dazugeben. 3 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen. Immer wieder umrühren.

zurück

 

Japanischer Staudenknöterich mit Veilchensorbet

8 Stangen Staudenknöterich (Durchmesser 2 cm)
Knöterich so schneiden, dass eine Seite geschlossen bleibt. Äußere Haut wie beim Rhabarber abziehen. S.Foto. Füllung mit einem Spritzbeutel in die Stängel spritzen.

Füllung:
50 g Butter
50 g Kokosblütenzucker/Birkenzucker von feeling
3 Eigelb
20 g Maizena
50 g Mandeln gerieben
1 EL Rum
Salz
5 Tr. äth. Tonka (gibt’s auch bei feeling)

Butter, Zucker und Eigelbe schaumig rühren. Maizena, geriebene Mandeln und eine Prise Salz unterrühren und mit Rum und Tonkaöl abschmecken.

Knuspermantel:
Wan Tan Teig oder Studelteig
Flüssige Butter
Staubzucker

Teigblätter mit Butter bestreichen und mit Staubzucker bestäuben. Etwas von der Fülle auf das Teigblatt spritzen. Die gefüllten Knöterichstangen drauflegen und gut einrollen. Mit flüssiger Butter bepinseln und bei 180 ° im Backrohr ca. 10 Minuten backen.

Veilchensorbet
40 g Zucker
1 Msp. Pektin oder geriebene getr. Quitten
1 Hand voll duftender Veilchenblüten
100 ml Mineralwasser
Saft ½ Zitrone

Zucker und Pektin und Veilchen vermengen und 2 Tage stehen lassen. Mineralwasser und Zitrone dazugeben und warten bis sich der Zucker aufgelöst hat. In der Eismaschine frieren lassen.

Knöterichstangen mit dem Veilchensorbet servieren.

Japanischen Knöterich schälen
Knuspermantel anrührenVeilchensorbetmit Sorbet servieren

zurück

 

Schilcher-Krusten-Brot (Rezept von Eva-Maria Lipp)

500 g Roggenmehl Type 960
500 g Weizenvollkornmehl
500 g Weizenmehl Type 700
0,60 kg Wasser
0,40 kg Schilcher
40 g Salz
500 g Sauerteig
40 g Germ

Kruste:
125 ml Schilcher
10 g Germ
120 g Roggenmehl

Zubereitung:
Aus allen Zutaten einen mittelfesten Teig kneten. Oberfläche glatt streichen und aufgehen lassen. Teig in drei gleich große Stücke schneiden, gut durchkneten und Laibe formen. Kurz aufgehen lassen und mit der Krustenmasse dick besteichen. Mit Roggenmehl übersieben und nochmals gut aufgehen lassen.
Bei 250° einschießen und den Ofen nach einigen Minuten auf 180°zurückschalten. Brot ca. 50 Minuten fertig backen. Kerntemperatur 95°

Schilcher-Krusten-Brot

zurück

Vanille-Schoko-Creme mit Kastanienpüree und Rumtopffrüchten

¼ l Milch
2 Eidotter
80 g Birkenzucker
3 Blatt Gelatine
¼ l Schlagobers geschlagen
100 g weiße Kuvertüre
3 Tr. äth. Vanilleextrakt

Kastanienpüree
200 g geschälte Esskastanien (Maroni)
70 ml Milch
1 Tr. äth. Vanilleextrakt
2 EL Schlagobers
50 g Zucker

Rumtopffrüchte aromatisiert mit Gebäck- und Glühweinmischung von feeling

Eidotter mit der Hälfte des Zuckers gut verrühren, mit dem Vanilleextrakt aromatisieren. Milch mit dem restlichen Zucker aufkochen lassen. Kuvertüre darin schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen und über die Ei-Zucker-Mischung gießen. Über Dampf so lange rühren, bis eine Bindung entsteht und die Masse cremig wird. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und unter die Creme rühren. Mit dem geschlagenen Schlagobers vermengen und in eine Schüssel füllen. (Alternativ in kleine Gläser). Kalt stellen.

Geschälte, gekochte Maroni zerdrücken und mit der Milch, dem Obers und dem Zucker zu einem dicken Brei kochen. Abkühlen lassen und mit dem Vanilleextrakt aromatisieren. Durch eine Erdäpfelpresse drücken und auf der Creme verteilen. Mit den Rumtopffrüchten garnieren.

Vanille-Schoko-Creme

zurück

Quittenkäse

Ca. 1 kg Quitten
¼ l Apfelsaft
350 g Gelierzucker
300 g Zucker
1 Tr. äth. Nelkenknospenöl
2 Tr. äth. Zimtöl Co²
2 Tr. äth. Zitronenöl
4 Tr. äth. Orangenöl

Quitten mit einem Küchentuch abreiben um den Flaum zu entfernen. Waschen und vierteln. Blüten, Stielansätze und Kerngehäuse entfernen. Quitten in Stücke schneiden und mit ca. 1 ½ l Wasser aufkochen und 40 Minuten köcheln lassen.
Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen, die Quitten hineingeben und über Nacht abtropfen lassen.
Am nächsten Tag die Quittenstücke mit dem Apfelsaft, Gelierzucker, Zucker dick einkochen lassen.
Mit den ätherischen Ölen verfeinern und auf ein mit Backpapier belegtes Bachblech aufstreichen.
Im Backofen ungefähr bei 100° Umluft ca. 3 Stunden trocken lassen,
In Stücke schneiden und in Kristallzucker wälzen.

zurück

Quittenmousse – pikant

800 g Quitten von Kernen und Ansätzen befreit
100 g Birkenzucker
1 Zwiebel
1 Tl Currypaste
2 Chillischoten
1 Tl Salz
140 g Porree
400 ml Wasser
Schuss Apfelessig
Zitronensaft
2 Tr. äth. Lemongrassöl
2 Tr. äth. Ingweröl Co²
2 Tr. äth. Korianderöl

Quitten waschen und bürsten, von Kerngehäuse und Ansätzen befreien. In kleine Würfel schneiden. Mit den Zutaten – bis auf die ätherischen Öle – in einen Topf geben und ca. 45 Min. weich kochen.
Pürieren, mit dem Zitronensaft und den ätherischen Ölen abschmecken und in Gläser füllen.

Quitten

zurück

Eingelegte schwarze Nüsse

Ca. 60 unreife, noch weiche grüne Nüsse
200 g Zucker zum Kochen
1,5 kg Zucker für die Zuckerlösung
10 – 12 Gewürznelken
2 kl. Zimtstangen
Zitronen und Orangenschale

Grüne Walnüsse mit einem Holzspieß mehrmals einstechen (Handschuhe anziehen, sonst werden die Finger braun!)
Nüsse für 14 Tage in Wasser einlegen – das Wasser täglich zweimal wechseln.
Am 15. Tag die Nüsse in klarem Wasser einige Minuten blanchieren. Kalt abspülen und in etwa 2 Liter gezuckertem Wasser ca. 10 Min. kochen. Zuckerwasser abgießen und die Nüsse in kaltem Wasser auskühlen lassen.
Etwa 3 – 3,5 Liter Wasser mit 1,5 kg Zucker, Gewürznelken, Zimtstangen, etwas Zitronen- und Orangenschale aufkochen und heiß über die Nüsse gießen. Über Nacht auskühlen lassen.
Am 16. Tag die Zuckerlösung abseihen, aufkochen, abschäumen, kalt werden lassen und über die Nüsse gießen. Diesen Vorgang am 17. und 18. Tag wiederholen. Dann die Zuckerlösung etwas einkochen lassen und die Nüsse darin mehrmals aufkochen. Vorsicht – die Nüsse sollten nicht zu weich werden. In Gläser füllen und mit dem sirupartigen Saft begießen. Gut verschließen und kühl sowie dunkel lagern. Haltbarkeit: 1-2 Jahre.

Anstatt der Gewürze können ätherische Öle wie z.B. Zimt, Zitronen, Orangen und Gewürznelke zum Aromatisieren der Nüsse verwendet werden.

Wird zur Beilage bzw. Dekoration für Desserts, Käse oder Wildgerichte verwendet.

Grüne Walnüsse
Schwarze Nüsse

zurück

Chutney von Grünen Paradeisern/Tomaten

1,5 kg grüne Pradeiser/Tomaten*
500 g Zwiebel
500 g brauner Zucker
125 Datteln (getrocknet)
200 ml Apfelessig
1 ½ EL Mehl
1 ½ EL Curry
4 Zehen Knoblauch**
1 Tr. äth. Kreuzkümmelöl
1 ½ TL frischer Ingwer fein gehackt
2 Tr. äth. Ingweröl

Am Vorabend Zwiebel grob schneiden, Paradeiser in ca ½ cm dicke Würfel schneiden und alles zusammen gut salzen. Zugedeckt über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag die Masse gut ausdrücken und mit Essig, Zucker, Knoblauch und den Datteln 45 Min. im offenen Topf kochen lassen. Ab und zu umrühren!
In den letzten 10 Min. das mit Wasser glatt gerührte Mehl und den Ingwer dazugeben und fertig kochen lassen. Ganz zum Schluss die ätherischen Öle dazugeben.

Heiß in Gläser füllen, gut verschließen und zumindest 6 Wochen stehen lassen.
Passt gut zu kalten Platten, Käse und Steaks.

*Tomaten in einem Papiersack 1 – 2 Tage nachreifen lassen, damit sie sich leicht verfärben.
**Besser verträglich ist ätherisches Knoblauchöl!

grüne Paradeiser

zurück

Hummus

300 g Kichererbsen aus der Dose
3 TL Sesampaste/Tahin
150 ml Gemüsefond
50 ml Olivenöl
4 EL Zitronensaft
2 Tr. äth. Knoblauchöl
½ Tr. Kreuzkümmelöl oder Kreuzkümmel – Gewürz
Salz, Pfeffer
Zum Garnieren gehackte Minze oder Sesamsamen.

Kichererbsen mit sämtlichen Zutaten fein mixen und abschmecken.

zurück

Guacamole

2 Avocados
2 Frühlingszwiebel
1 roten Paprika
Saft ½ Zitrone
5 El Olivenöl
1 Tr. Knoblauchöl
2 Tr. Koriander
1 TL Chiliöl/feeling

Avocados halbieren und entsteinen. Fruchtfleisch gut zerdrücken. Zwiebel und Paprika fein schneiden, mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Würzen.

zurück

Indischer Linsenaufstrich

250 g Linsen
Ca. 100 ml Sonnenblumenöl/Olivenöl
1 kleine Zwiebel
2 Tr. äth.Lemongrassöl
2 Tr. Knoblauch
1 Tr. Ingwer
3 Tr. Koriander
1 TL schwarze Senfkörner
2 TL Kurkuma
gemahlener Kreuzkümmel
Pfeffer, Salz
Chiliöl von feeling

Die fein gehackte Zwiebel im Öl andünsten. Senfkörner mitrösten, bis sie platzen. Kurkuma ebenfalls leicht anbraten, damit sich die Aromen entfalten können. Linsen unterrühren, bis sie mit dem Öl überzogen sind. Mit ca. ½ l Wasser aufgießen und auf kleiner Flamme kochen lassen, bis die Linsen zerfallen. Mit Salz, Pfeffer, Chiliöl und den ätherischen Ölen abschmecken. Pürieren.

indischer Linsenaufstrich

zurück

Kräuterrahm-Dip

225 Doppelrahmfrischkäse
125 g Naturjoghurt
1 EL frische Petersilie
2 Frühlingszwiebel gehackt
2 Essiggurken

Würzöl:
100 ml Olivenöl/Sesamöl
2 Tr.Basilikumöl
3 Tr. Zitrone
½ Tr. Thymianöl
2 Tr. Rosmarin
3 Tr. Salbei

Frischkäse mit dem Joghurt verrühren. Zwiebel und Essiggurken fein hacken und unterrühren. Mit dem Würzöl, Salz und Pfeffer würzen.

zurück

Knoblauch-Dip

1 Pk. Topfen
½ Becher Sauerrahm
½ Zwiebel
4 Tr. Knoblauchöl
Salz, Pfeffer
Kräuter, wie z.B. Schnittlauch, Petersilie

Topfen und Sauerrahm verrühren. Zwiebel fein hacken und zusammen mit den Kräutern unter die Masse mengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Gemüse stäbchenförmig schneiden und zu den Dips reichen.
Alle Aufstriche und Dips können mit den diversen Ölen verfeinert werden. Z.B. Leinöl oder Hanfsamenöl.

zurück

Gazpacho – Geeiste Paradeiser-Gurken-Paprikasuppe

(6 – 8 Personen)
2 Feldgurken
1 kg Paradeiser
3 Paprikaschoten rot
1 Bund Lauchzwiebel
(1 Chilischote/Chilipaste)
1 Bund Basilikum
50 ml Olivenöl
2 cl Aceto Balsamico
2 Tr. Ätherisches Knoblauchöl
Chiliöl von feeling
Salz, Pfeffer

Basilikumwürzöl:
100 ml Olivenöl
5 Tr. äth. Basilikumöl Co²

Kleingeschnittene Paprika und Gurken für die Einlage.

Gurken schälen und in kleine Stücke schneiden. Lauchzwiebel, Paprika und Paradeiser würfeln. Zusammen mit dem frischen Basilikum, Olivenöl und Balsamico fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Chiliöl, Basilikumwürzöl und dem ätherischen Knoblauchöl abschmecken.
In Gläsern servieren und mit den fein gehackten Paprikawürfeln garnieren.

Gazpacho

zurück

Kräuter-Käse-Muffins/pikant

200 g Weizenmehl
50 g fein gemahlenen Trester aus Lein oder Hanf
4 gestr. TL Backpulver
½ TL Salz
Ca. 150 ml Buttermilch
3 Eier
6 EL ÖL
100 g geriebener Parmesan
100 g gehackte Walnüsse
2 Tr. Majoran Co²
1 Tr. Rosmarin
1 Tr. Salbei
Gehackte Petersilie
12 Walnusshälften zur Deko

Walnüsse grob hacken. Mehl und Backpulver mischen, Salz, Buttermilch, Eier und Öl zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Käse, gehackte Nüsse und ätherische Öle untermengen. Den Teig in Papierförmchen füllen und in die Muffinform setzen. Jeweils eine Walnusshälfte in die Mitte drücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°(Umluft 180°C) backen (20 – 25 Min.).

zurück

Orientalischer Obstsalat

Würzsirup:
250 g Zucker/Birkenzucker
150 ml Wasser
1 Tr. Vanilleessenz
1 Tr. Zimtöl
1 Tr. Fenchelöl
2 Tr. Pfefferöl
Prise gemahlener Kreuzkümmel
Saft 1 Zitrone

Zucker und Wasser aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen. Mit den ätherischen Ölen und Zitronensaft abschmecken (In einem verschließbaren Glas hält sich dieser Sirup sehr gut).
Frisches Obst klein schneiden, Würzsirup mit dem Obst vermengen und anrichten.

zurück

Variation - Obstsalat mit Sanddornöl

3 Orangen
1 Limette
2 Bananen
2 Äpfel
250 g Obst der Saison (z. B. Erdbeeren, Stachelbeeren, Weintrauben, Zwetschken, etc.)
1/16 l Rum
3–4 Tr. Orangenöl
1 EL Sanddornöl

1 Orange und 1 Limette auspressen. Das Obst waschen, schälen, entkernen und in Würfel oder Scheiben schneiden, die Äpfel sofort mit dem Orangen-Limettensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
Den Rum mit dem Orangenöl aromatisieren Sanddornöl dazugeben und über den Obstsalat gießen, alles gut durchmischen.
Nach Wunsch mit steif geschlagenem Schlagobers garniert servieren.

Obstsalat_Sanddorn

zurück

**---oOo---**

Yoghurt-Lavendel Eis

200 g Joghurt
150 g Schlagobers
60 g Zucker
4 Tr. ätherisches Lavendelöl bio

Alle Zutaten zu einer glatten Masse verschlagen und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Eventuell mit Speisefarbe oder pulverisierten Malvenblüten färben.

Yoghurt-Lavendel Eis

zurück

Kamillentee mit Orange und Ingwer

3 EL getrocknete Kamillenblüten
2 Tr. äth. Ingweröl
10 Tr. äth. Orangenöl
½ Orange in Scheiben geschnitten

Orangenscheiben auf vier Tassen verteilen oder in die Teekanne geben.
Kamillenblüten mit 1 l heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

1 EL Vanillezucker (Rezept siehe Buch „Aromaküche – Gaumenfreuden mit ätherischen Ölen“) mit 2 Tr. Ingweröl und 10 Tr. Orangenöl vermengen und in den nicht zu heißen Tee einrühren – fertig!

zurück

Engelwurz kandieren

360 g frische Angelikastiele (geerntet vor Knospenbildung)
5 dl Wasser
400 g Zucker
Staubzucker

Die Angelikastiele in 10 – 15 cm lange Stücke schneiden und in kochendem Wasser 2 -3 Minuten blanchieren. In kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Wasser mit dem Zucker so lange kochen lassen, bis ein eingetauchter Löffel nach dem Herausnehmen vom Sirup gleichmäßig überzogen wird. Die Angelikastücke mit dem heißen Sirup übergießen. Die Stücke müssen vollständig bedeckt sein. Auskühlen lassen und für mindestens 24 Stunden kalt stellen. Dies dreimal wiederholen. Am vierten Tag den Sirup auf ca. 112 ° erhitzen (Zuckerthermometer).
Man muss einen Tropfen Zucker zwischen den Fingern zu einer weichen Kugel rollen können. Die Angelikastücke aus dem Sirup heben und auf einem Gitter abkühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und 24 Stunden trocknen lassen. In einer luftdichten Dose aufbewahren.

zurück

Apfelcidretrüffel (100 Stk.)

400 g weiße Kuvertüre
200 g Schlagobers
20 g Butter
50 ml Bratapfellikör
100 ml Apfelsaft
weiße Hohlkugeln
400 g weiße Kuvertüre (Callets)
400 g geröstete gehobelte Mandeln

Schlagobers mit Butter und Apfelsaft aufkochen und über die Callets gießen. Rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Bratapfellikör unterrühren und die Masse abkühlen lassen. Mit 1 Tr. äth. Zimtöl CO² aromatisieren.

Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Hohlkugeln bis knapp unter dem Rand damit füllen. Weiße Kuvertüre temperieren und die Hohlkugeln damit verschließen.
In weiße Schokolade tunken und in den gerösteten Mandel wälzen.

Zutaten zum Rezept finden sie bei ZumKochem.

zurück

Himbeertrüffel

180 g Zartbitter Callets
150 ml Schlagobers
2 – 3 EL Himbeerschnaps
150 g gefrorene Himbeeren
50 g gefriergetrocknete Himbeeren
1 EL Glukosesirup-Pulver
1 – 2 Tr. äth.Zitronenöl oder einen Spritzer Zitronensaft
Zartbitter Trüffelhohlkugel
300 g Zartbitter Callets

Schlagobers aufkochen und über 180 g Zartbitter Callets gießen.
Himbeerschnaps dazugeben.

Himbeeren erwärmen und das Glukosesirup-Pulver unterrühren. Durch ein Sieb streichen und die gefriergetrockneten Himbeeren untermengen. Mit dem ätherischen Zitronenöl/Zitronensaft abschmecken. In einen Spritzbeutel füllen und die Masse in Hohlkugeln halb voll füllen. Die abgekühlte Ganache ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und die Hohlkugeln damit bis knapp unter den Rand füllen. Kühl stellen.

Restliche Callets im Wasserbad schmelzen. 4 – 5 EL in einen Spritzbeutel füllen und damit die Löcher der Hohlkugeln schließen. Sobald die Kuvertüre fest ist, die Pralinen durch die Kuvertüre ziehen und trocknen lassen.

Zutaten zum Rezept finden sie bei ZumKochem.

zurück

Gebratene Kräuterforelle auf Erdäpfelnudel

Erdäpfelnudel:
600 g Erdäpfel, gekocht und geschält
200 g Mehl
50 g Butter
50 g Grieß
2 Dotter
Salz, Pfeffer

Ca. 100 g Mangold oder Spinat
Olivenöl

Kräuterforelle:
4 Forellenfilets
Salz, Pfeffer
gehackte Kräuter nach Belieben

3 EL Olivenöl
2 Tr. ätherisches Zitronenöl
2 Tr. ätherisches Rosmarinöl
2 Tr. ätherisches Knoblauchöl
Je ½ Tr. ätherisches Basilikumöl Co²-Extraktion und Dillöl Co²-Extraktion

Die gekochten und geschälten Erdäpfel durch eine Presse drücken. Mehl, Grieß, Butter und die Dotter unterkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und ca. 1 cm dicke Stücke abstechen. Zu Nudeln wuzeln und in Salzwasser kochen, bis sie aufsteigen.
Olivenöl erhitzen, die gekochten Nudeln kurz anbraten, Mangold dazugeben und durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2 EL gehackte Kräuter zum Würzöl geben und die Forellenfilets darin ca. 1 Std. marinieren. Die Filets mit der Hautseite in Olivenöl knusprig braten, wenden und auf der Fleischseite kurz ziehen lassen.

Erdäpfelnudel auf einen Teller anrichten, Forellenfilet darauflegen und mit frischen Kräutern und Würzöl verfeinern.

Kräuterforelle

zurück

Scampispieße auf Gazpachogemüse

2 Salatgurken
2 gelbe Paprika
2 rote Paprika
10 mittelgroße Paradeiser
3 Jungzwiebel
einige Basilikumblätter
1 EL Basilikumwürzöl
Rotweinessig
Salz, Pfeffer

4 Scampispiesse
5 EL Teriyaki Sauce oder Soja Sauce
5 Tropfen äth. Ingweröl CO²
5 Tropfen äth. Limette gepresst
3 Tropfen Koriandersamenöl

Die ätherischen Öle mit der Teriyaki Sauce vermischen und die Scampispieße
ca. 30 Minuten darin marinieren.

In der Zwischenzeit die Gurken schälen, 1 ½ fein würfelig schneiden und beiseite stellen. Restliche Gurke in Scheiben schneiden und mit etwas Meersalz ca. 10 Minuten ziehen lassen, dann mit Wasser abschwemmen, damit sie nicht zu salzig sind. Jeweils 1 rote,
1 gelbe Paprika, 5 Paradeiser sowie den Jungzwiebel ebenfalls in feine Würfel schneiden und beiseite stellen.
Das übrige Gemüse würfeln und mit der in Scheiben geschnittenen Gurke in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Rotweinessig und
1 EL Basilikumwürzöl abschmecken und kalt stellen.

Die marinierten Spieße beidseitig braten, dabei immer wieder mit der Marinade begießen.
Gekühltes Gazpachogemüse in eine Schüssel geben und mit den Scampispießen servieren.

Scampi-Spiesse

zurück

Schokotrüffel

450 g dunkle Schokolade
(330 g mit 60 % und 120 g mit 72 % Kakaoanteil)
alternativ Kochschokolade
250 g Schlagobers
(ergibt 70 – 80 Trüffel)

Schokolade fein hacken und in ein Schüssel geben.
Schlagobers aufkochen und über die Schokolade gießen.
Etwas abkühlen lassen und mit ätherischen Ölen* aromatisieren.
Kalt stellen und kleine Kugel daraus formen oder in Schokobecher gießen.

*so z.B.:
2 Tr. Kardamom, 4 Tr. Zimtrinde CO² oder 6 Tropfen Kaffee CO², 2 Tr .Vanille,
10 Tr. Orange, 4 Tr. Pfeffer oder 2 Tr. Basilikum CO², 2 Tr. Zitronenverbene.

zurück

Tramezzini-Rolle mit Basilikum:

Zutaten für 2 Portionen = ca. 8 Stück

1 kleiner Bund Ruccola
100 g Frischkäse
Basilikumwürzöl
Salz, Pfeffer
12 grüne Oliven, ohne Stein
2 Scheiben Tramezzini-Brot
80 g gekochter Schinken

Ruccola waschen, trocken schütteln und in Stücke schneiden. Frischkäse mit dem Basilikum-Würzöl und dem Ruccola vermengen, salzen und pfeffern.
Oliven in dünne Scheiben schneiden.

Brot mit der Längsseite leicht überlappend aneinanderlegen und mit dem Nudelholz flach rollen.
Mit Frischkäse bestreichen, Oliven darauf verteilen und mit dem Schinken belegen.
Brotscheiben eng einrollen, zuerst in Frischhaltefolie, dann noch in Alufolie einwickeln und mindestens 3 – 4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
In ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und servieren.

Tipp: Die Röllchen am Vortag vorbereiten und über Nacht ziehen lassen.

zurück

Schokoladentarte:

200 g Zartbitterschokolade (z.B. Zartbittercallets bei www.zumkochen.at)
200 g Butter
250 g Staubzucker
5 Eier
30 g glattes Mehl
15 – 20 Tr. äth. Tonkaöl = Geschmack wie bei der Kostprobe beim feeling-Meeting.
Für die Leser, die nicht in den Genuss der Kostprobe gekommen sind, ist es besser, mit ca. 12 Tropfen äth. Öl beginnen und die Dosis langsam erhöhen.

Schokolade und Butter schmelzen, Zucker zugeben und die Eier nach und nach gut unter die Masse rühren.
Mehl und ätherische Öle untermengen.

In eine Form ungefähr 3 cm hoch einfüllen und bei 180° ca. 20 Minuten backen.
Der Kuchen muss in der Mitte auf Fingerdruck noch leicht nachgeben.

Dieser Kuchen soll/kann ebenfalls am Vortag gebacken werden.

zurück

Orangenkuchen:

3 Eier
1 Becher Joghurt
1 Becher Öl
3 Becher Mehl
2 Becher Zucker (Birkenzucker)
½ Sackerl Backpulver
Ca. 30 ml. Nerolihydrolat
6 Tr. Orangenöl bio

Alle Zutaten verrühren. Auf ein Backblech streichen und bei 180 ° backen.

Orangenglasur: Nerolihydrolat mit Staubzucker und 4 -5 Tropfen äth.Orangenöl vermengen und auf den Kuchen streichen.

In Würfel schneiden und servieren.

zurück

Tomaten-Basilikum-Terrine

2 Dosen gelbe Paradeiser/Abtropfgewicht 520 g
(im Sommer können es durchaus frische Paradeiser sein)
100 g grüne Oliven/Salzlake
1 Anchovis
2 Tr. äth. Knoblauchöl
1 Schuss Cognac
10 ml Basilikum – Würzöl

Die Dosentomaten abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden.
Oliven und Anchovis mit dem Cognac pürieren, äth. Knoblauchöl und das Basilikum-Würzöl dazugeben.

Die gewürfelten Paradeiser, Basilikumblättchen und Olivenpaste abwechselnd in kleine Gläser füllen und für 2 Stunden kalt stellen.

Mit Weißbrot servieren!

Wer es nicht so würzig mag, kann durchaus Oliven verwenden, die in Öl eingelegt sind.

Tomaten-Basilikum-Terrine

zurück

Orangenkekse

40 g Aranzini
1 TL getr. Orangenschale
8 Tr. äth. Fruchtschalenmix
175 g Butter
100 g Staubzucker
1 Ei
300 g Mehl
1 Prise Salz
100 g gemahlene Mandeln

Fülle:
100 g Orangen- oder Zitronenmarmelade
10 ml Grand Manier

Für die Glasur:
100 g Nougat
1 EL Kokosöl
5 Tr. Fruchtschalenmix

Aranzini in kleine Stücke schneiden und mit einem TL getrockneter Orangenschale vermengen. Butter, Staubzucker und Ei schaumig rühren. Die Aranzinimischung, Mehl, Salz und Mandeln dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Std. kühl rasten lassen.
Backofen auf 200 ° vorheizen. Aus dem Teig runde oder ovale Kekse ausstechen und im vorgeheizten Backrohr 10 – 12 Minuten backen.

Für die Glasur den Nougat mit 1 EL Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen und mit Fruchtschalenmix aromatisieren.

Kekse mit der Orangenmarmelade besteichen und zusammensetzen. In die Glasur tauchen und mit Orangenstücken verzieren.

zurück

Tonkabohnenkipferl

210 g Butter
260 g glattes Mehl
100 g Mandeln
100 g Staubzucker
1 Tr. Vanille-Extrakt
10 Tr. Tonkabohnenöl

Mehl in ein Schüssel sieben. Kalte Butter mit dem Mehl abbröseln, die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Std. kühl rasten lassen. Kipferl formen und bei 170 ° hellbraun backen.
Weiße Schokoladeglasur mit 6 Tr. Tonkabohnenöl aromatisieren und die abgekühlten Kipferl damit verzieren.

Weihnachtskekse

zurück

Zitronen-Joghurt-Eis (4-6 Personen)

600 g Naturjoghurt
160 g Schlagsahne
100 g Feinkristallzucker
13 Tropfen ätherisches Zitronenöl
Kandierte Zitronenschalen

Joghurt, Schlagsahne, Zucker und ätherisches Zitronenöl verrühren. In der Eismaschine gefrieren lassen. Feingeschnittene kandierte Zitronenschalen dazugeben.

Wenn keine Eismaschine vorhanden ist, die Masse in einen Behälter füllen und offen im Tiefkühlschrank anfrieren lassen. Mit einer Gabel gut durchrühren und für weitere 2-3 Stunden gefrieren bis das Eis fest ist.

Mit Zitronenzesten garnieren.

Zitronencreme (für 6 – 8 Soufflé-Förmchen, je nach Größe)

375 g Schlagobers
5 Eigelb
75 g Zucker
20 frische Zitronenverbenenblätter oder 2 EL getrocknete
1 Bio Zitrone
10 Tropfen ätherisches Zitronenöl

Backofen auf 130 ° vorheizen. Zitrone dünn schälen. Verbenenblätter und Zitronenschalen in ¼ l Wasser kochen bis das Wasser auf die Hälfte reduziert ist. Zucker dazugeben und nochmals um die Hälfte einkochen. Durch ein Sieb in einen Topf gießen und den Schlagobers dazugeben. Eigelbe schaumig rühren und nach und nach die warme Schlagoberscreme und das Zitronenöl dazugeben. In passende Förmchen füllen. Mit Alufolie abdecken und in eine ofenfeste Form stellen. So viel heißes Wasser in diese Form füllen, dass die Förmchen zu zwei Drittel im Wasser stehen. Ca. 45 Minuten garen, dann im Kühlschrank mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Mit kandierten Zitronenscheiben garnieren.

zurück

Zitronenpralinen

200 g weiße Kuvertüre
100 g Schlagobers
13 Tropfen äth. Zitronenöl

150 g weiße Kuvertüre
Zitronenzucker

45 Pralinenhohlkörper

Kuvertüre fein hacken und in eine Schüssel geben. Schlagobers aufkochen lassen und über die fein gehackte Kuvertüre gießen. Kuvertüre auflösen und auf ca. 27 ° abkühlen lassen. Zitronenöl dazugeben und in die Hohlkörper füllen. Im Kühlschrank für 2 – 3 Stunden kalt stellen.
150 g Kuvertüre hacken. 50 g davon wegnehmen und schmelzen. Die Pralinen mit einem Tupfer dieser Kuvertüre verschließen. Trocknen lassen.
Restliche Kuvertüre schmelzen, Pralinen tunken und in Zitronenzucker wälzen.
Pralinen haben luftdicht verschlossen eine Haltbarkeit von ca. 4 Wochen.

Zitronentarte

Mürbteig süß (gekauft oder selbst hergestellt)
150 g Joghurt cremig
150 g Schlagobers
4 Eier
12 Tropfen äth. Zitronenöl

Backofen auf 200 ° vorheizen. Teig ausrollen und eine Tarteform damit auslegen. Teig, der über die Form hinausragt nicht abschneiden. Den Teig mit Backpapier abdecken und „blind“ (d.h. das Backpapier mit getrockneten Bohnen oder Linsen beschweren) 10 – 15 Minuten backen, bis der Rand fest geworden ist. Backpapier entfernen und den Boden nochmals 5 Minuten überbacken, bis auch der Grund fest geworden ist.

Joghurt, Schlagobers, ätherisches Zitronenöl gut miteinander verrühren, nach und nach die Eier dazugeben.
Diese Füllung auf den Mürbteigboden verteilen und weitere 20 – 30 Minuten backen, bis die Füllung eine schöne Farbe bekommen hat und fest geworden ist.

Überschüssige Teigränder abschneiden, mit Staubzucker bestreuen und servieren.

suesses rund um die zitrone

zurück

Orientalischer Obstsalat

frisches Obst
Äpfel, Bananen, Mangos, Ananas usw.
1 Glas Sauerkirschen

Würzsirup:
250 g Zucker
150 ml Wasser
1 Tr. Vanilleessenz
1 Tr. Zimtöl
1 Tr. Fenchelöl
2 Tr. Pfefferöl
½ - 1 Tr. Kreuzkümmelöl nach Geschmack
Saft 1 Zitrone

Zucker und Wasser aufkochen, abkühlen lassen. Dann die Öle dazugeben, mit Zitronensaft abschmecken. (In einem verschließbaren Glas hält sich dieser Sirup sehr gut)

Würzsirup mit dem Saft der Sauerkirschen vermengen und über das geschnittene Obst gießen.

orientalischer Obstsalat

zurück

Kräuterzopf mit frischen Kräutern und ätherischen Ölen

Kräuter-Würzöl:
100 ml kalt gepresstes Sonnenblumenöl
3 Tropfen Majoran
2 Tropfen Thymian ct.linalool
2 Tropfen Rosmarin
2 Tropfen Estragon
1 Tropfen Koriander
3 Tropfen Knoblauch

In eine Flasche füllen und mindestens 1 Woche reifen lassen.

1 Würfel Germ
100 ml warmes Wasser
450 g Weizenmehl
2 TL Salz
200 ml warme Milch
2 EL vom Kräuter-Würzöl
2-3 EL feingehackte frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Pimpinelle, Salbei, Giersch, Gänseblümchen – alles was der Garten anbietet)
Ei, oder Milch zum Bestreichen

Die Germ in lauwarmen Wasser auflösen und an einem warmen Ort gehen lassen. Mehl in eine Schüssel sieben, Salz, gehackte Kräuter sowie Germ, Milch und das Öl unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Auf einer bemehlten Fläche mindestens 10 Minuten kneten, bis der Teig elastisch ist. An einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat. Danach durchkneten und in drei gleich große Stücke teilen. Damit einen Zopf flechten (auch Mehrfachzöpfe sind natürlich möglich!)

Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit verschlagenem Ei oder Milch bestreichen und mit gehackten Kräutern bestreuen. Nochmals 30 – 40 Minuten gehen lassen. Anschließend im vorgeheizten Backrohr bei 220° 30 – 45 Minuten backen.

feeling Produkte:
Majoran Art.Nr. 10331 5 ml EUR 6,40
Thymian ct.linalool Art.Nr. 10901 5 ml EUR 12,80
Rosmarin Art.Nr. 10312 10 ml EUR 7,80
Estragon Art.Nr. 10161 5 ml EUR 9,00
Koriander Art.Nr. 10301 5 ml EUR 8,80
Knoblauch in Sojaöl 10:90 Art.Nr. 10291 5 ml EUR 7,00

kräuterzopf

zurück

Schokomousse auf Himbeeren

200 g Schokolade (65% Kakaoanteil)
200 ml Schlagobers
30 g Zucker
4 Tr. ätherisches Kaffeeöl
2 Tr. Kardamomöl

200 g tiefgekühlte Himbeeren
80 g Zucker
250 ml Weißwein
einige frische Himbeeren

Chilifäden

Schokolade, Schlagobers und Zucker schmelzen. Die ätherischen Öle dazugeben und in einen Siphon füllen. Eine Gaspatrone aufschrauben, schütteln und kalt stellen.

Für die Himbeersauce den Zucker karamellisieren lassen, mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Die tiefgekühlten Himbeeren dazugeben und aufkochen lassen. Durch ein Sieb passieren und einige frische Himbeeren als Einlage geben.

Mit dem Schokomousse anrichten und mit Chilifäden verzieren!

zurück

Kartoffelschnitzel (Michael Kraus)

400 g gekochte Erdäpfel
3 EL geriebenen Gouda
Salz
3 Tr.Pfefferöl
2 Tr. Thymianöl linalool
200 g Grieß
1/8 l Milch

Zum Braten: Butterschmalz

Erdäpfel schälen und durchpressen. Die restlichen Zutaten unterkneten. Eine Rolle formen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und im heißen Butterschmalz von beiden Seiten goldgelb braten.

Beilage: Salat

Als Nachspeise gibt es einen:

Joghurt-Kuchen (Monika Mach)

3 Eier
1 Becher Joghurt
1 Becher Öl
3 Becher Mehl
2 Becher Zucker
½ Sackerl Backpulver
Ca. 30 ml. Orangenhydrolat
Ev. 10 Tr. Vanilleöl

Alle Zutaten verrühen und bei 160 – 180° ca. 45.Min. backen.
Anfangs mit Folie abdecken.

Mit Orangenzucker bestreuen oder mit einer Orangenglasur bestreichen.

Guten Appetit!

zurück

Rosensorbet

250 ml Rosensirup
200 ml Schilcher
2 EL Campari
Saft einer Orange
1 steif geschlagenes Eiweiß

Sirup, Orangensaft, Campari und Wein verrühren. Eiweiß steif schlagen und in die Flüssigkeit einrühren. In der Eismaschine fertig stellen.

Sollte keine Eismaschine vorhanden sein, dann wird Sirup, Orangensaft, Campari und Wein verrührt und ins Eisfach gestellt. Nach ca. 2 Std. das Eiweiß unter die Masse heben und 30 Min. kühlen lassen.

Mit gezuckerten Rosenblüten servieren.
Ausgezeichnet schmeckt das Sorbet auch mit Prosecco.

zurück

Gnocchi mit Salbeibutter

1 kg mehlige Kartoffeln
2 Eigelbe, Salz
200 g Mehl
2 Tr. äth. Salbeiöl
3 Tr. Pfefferöl
125 g Butter
20 g Parmesan

Für die Arbeitsfläche und zum Formen: Speisestärke

Kartoffeln waschen und weich kochen. Schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit den Eigelben, Salz und Mehl vermengen und gut durchkneten. Aus dem Teig Gnocchi formen und in Salzwasser kochen. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen.
Butter erhitzen und leicht bräunen lassen. Vom Herd ziehen und die ätherischen Öle unterrühren.
Die Gnocchi einem Teller anrichten, mit Salbeibutter übergießen und Parmesan darüber hobeln.
Statt Salbeibutter passt auch Tomatensauce zu den Gnocchi!

Quelle: Kochen mit ätherischen Ölen, Monika Werner, GU-Verlag

 

 

zurück

weiss