Aromatische Neuigkeiten aus dem Aroma-Garten

Eisenkraut

(Verbena officinalis)

Eisenkraut Blatt

Eisenkraut Blüte

Das echte Eisenkraut, auch Wunschkraut, Taubenkraut, Katzenblutkraut, Sagenkraut genannt ist ein Pflanzenart die zur Familie der Eisenkrautgewächse gehört. Vom Namen her wird die Pflanze oftmals mit der ebenfalls zu den Eisenkräutern zählenden Zitronenverbene verwechselt.
Das echte Eisenkraut ist eine einjährige, krautige Pflanze, mit einer Wuchshöhe von bis zu 70 cm. Der vierkantige Stängel trägt kurz gestielte bis sitzende Blätter, die grob eingeschnitten sind. Die Blüten stehen in Ähren oder Rispen und haben einen 4 – 5 spaltigen blasslila Kelch. Der Geruch der Pflanze ist eher unauffällig. Sie enthält neben Glykosiden, Alkaloiden, Gerbstoffen auch viele Bitterstoffe und nur Spuren von ätherischem Öl. Die enthaltenen Bitterstoffe regen die Leber an und wirken verdauungsfördernd. Die Gerbstoffe wirken zusammenziehend und werden zur Pflege des Zahnfleischs und bei Halsentzündungen eingesetzt. Aus Zellkulturversuchen ist bekannt, dass Eisenkrautextrakte in der Lage sind, Viren abzutöten. Getestet wurde mit Influenza-Viren und auch mit Schnupfenviren. Eisenkraut regt laut der Volksmedizin auch die Kontraktion der Gebärmutter an, weshalb sie den Zyklus reguliert und Menstruationsschmerzen lindert. Maßgeblich an dieser Tatsache beteiligt ist das Glykosid Verbenalin.
Insgesamt wirkt Eisenkraut, entspannend, entkrampfend und schmerzlindernd.
Eisenkraut ist in allen gemäßigten Zonen der Erde beheimatet und eine traditionelle Heilpflanze. Sonnige, geschützte Lagen mit mäßig nährstoffreiche Böden werden von der Pflanze bevorzugt.
Der Name Eisenkraut wird auf die im Volksglauben verwurzelte Meinung zurückgeführt, das sich die Pflanze als Schutz vor Verletzungen durch Eisenwaffen eignet. Die Pflanze wurde schon in frühen Zeiten verwendet um Opfertische und Altartische zu reinigen. In Griechenland war sie der Göttin der Morgenröte zugeordnet.
Trotz pharmakologischer Untersuchungen wird die Droge vorwiegend in der Volksmedizin verwendet. Als Grundlage für kosmetische Produkte und als Tee.

Anwendungsbereiche von Eisenkraut:
• Angina, Halsschmerzen
• Husten
• Krämpfen
• Erschöpfungszustände
• Verdauungsstörungen
• Gallenerkrankungen
• Gicht
• Geschwüren
• Brandwunden
• leichte depressive Verstimmungen
• milchbildend
• Migräne

Nebenwirkungen:
Nicht in der Schwangerschaft anwenden! Übermäßiger Konsum von Eisenkrauttee kann evtl. zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Anwendungen:
Kurmäßig 2 – 3 Tassen Eisenkrauttee über vier Wochen trinken.
Für Menschen, die oft unter stressbedingter Migräne leiden, für Frauen in den Wechseljahren, wenn Schlafstörungen auftreten oder sich eine gewisse Reizbarkeit bemerkbar macht.

Teezubereitung:
1 – 2 TL Eisenkrautdroge mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. 5 – 10 Min. ziehen lassen.
Bei Zahnfleischentzündungen die doppelte Menge an Kraut verwenden und den Mund damit spülen.


Vorgenannte Tipps dienen nicht zur Behandlung von Krankheiten, sondern lediglich dazu, das Wohlbefinden zu steigern. Laufende Behandlungen beim Arzt und die Einnahme von Medikamenten dürfen nicht abgesetzt werden.

Quellenangaben:
de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Eisenkraut;
Teedrogen und Phytopharmaka, Max Wichtl;
www.gesundheitswissen.de/pflanzenheilkunde/eisenkraut;
Ruth von Braunschweig/Monika Werner „Praxis Aromatherapie“; Dietrich Wabner, Christiane Beier „Aromatherapie, Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis“;
www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Zitronenverbene.html; de.wikipedia.org/wiki/Zitronenstrauch

News Nachlese: August (öffnet ein eigenes Fenster)

 

Zitronenverbene

(Aloysia citrodora)

Die Zitronenverbene ist eine Duft- und Heilpflanze aus der Familie der Eisenkrautgewächse und kommt ursprünglich aus Südamerika, aus den Regionen Chile und Uruguay. Die Pflanze ist eng verwandt mit dem bei uns vorkommenden Eisenkraut (Verbena officinalis) und wird wahrscheinlich dadurch oftmals verwechselt. Eine wirtschaftliche Kultivierung ist in den meisten Regionen nicht möglich, da die Pflanze nur bedingt winterhart ist. Sie verträgt Frost zwischen – 2°und -8. Wird sie im Winter zu kalt gehalten, wirft sie sämtliche Blätter ab.
Die Zitronenverbene ist ein mehrjähriger Halbstrauch und kann eine Höhe von bis zu 1 m erreichen. Die länglichen, leicht gezähnten, hellgrünen Laubblätter stehen zu dritt am Stängel und duften stark. Sie erreichen eine Länge von bis zu 10 cm und eine maximale Breite von 2 ½ - 3 cm. Auf den Blättern befinden sich die Öldrüsen, die beim Zerreiben platzen und den wunderbaren, zitronenähnlichen Duft freigeben. Die Blütezeit der Zitronenverbene ist zwischen Juli und September. In dieser Zeit bilden sich die zarten, weißen Blüten, die in Rispen stehen. Jede dieser Blüten besteht aus vier Kronblättern und gelben Staubblättern.
Die Zitronenverbene wurde 1784 von Antonio Palau y Vedera zum ersten Mal beschrieben. Im Königlichen botanischen Garten von Madrid wurde die Pflanze ausgestellt, vermehrt, aber auch naturwissenschaftlich untersucht.
Neben Aloysia citrodora gibt es über 40 andere subtropische Arten. Wie oben erwähnt, gehört Aloysia neben dem echten Eisenkraut zu den Eisenkrautgewächsen. Der Gattungsname Aloysia bezieht sich auf die Prinzessin von Asturien, Maria-Luisa von Bourbon-Parma, der späteren Königin von Spanien.
Im Laufe der Zeit hat sich der botanische Name für die Pflanze oft geändert. Deshalb gibt es viele Synonyme: Aloysia triphylla, Lippia citrodora, Lippia triphylla, Verbena triphylla uvm.
Zitronenverbene findet nicht nur als Duftpflanze Verwendung, sondern wird auch als Teedroge verwendet. Sie eignet sich gut als Stilltee, da die Inhaltsstoffe die Milchbildung positiv anregt. Jedoch sollen nicht mehr als drei Tassen Tee pro Tag getrunken werden.
Für den Tee werden 2 TL getrocknetes Kraut oder drei bis fünf frische Blätter zerkleinert mit 250 ml kochend heißem Wasser übergossen. 5 – 10 Minuten ziehen lassen.
Getrocknete Zitronenverbene in einem Duftsäckchen bringt frischen Duft in den Kleiderschrank.
Sie wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Bei Schlaflosigkeit wirkt sie leicht beruhigend. Die in der Pflanze enthaltenen Bioflavonoide sollen schmerzlindernde Eigenschaften aufweisen. Auch wird die Pflanze auf ihre antibakterielle Wirkung untersucht. So gegen Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniaea.

Zitronenverbene wird in vielen Ländern zur Linderung folgender Beschwerden eingesetzt:
• Erkältung
• Fieber
• Asthma
• Blähungen
• Durchfall
• Magenverstimmung
• Schlaflosigkeit
• Angstzustände
• leichte Depressionen

Das ätherische Öl der Zitronenverbene ist geprägt durch den hohen Anteil an Monoterpenaldehyden. Wie bei allen Ölen mit einem hohen Aldehydanteil gilt, dass sie in geringer Dosierung beruhigend wirken, in höherer Dosierung anregend.
Weitere Inhaltsstoffe sind Limonen, Linalool, Nerol, Geraniol. Gewonnen wird das Öl mittels Wasserdampfdestillation des Krautes.

Da Zitronenverbenenöl teuer ist, wird es oft mit Lemongrassöl verschnitten. Im Handel gibt es „Eisenkraut grasse“. Dieses Öl enthält nur 10 % Aloysia citriodora und 90 % Lemongrass. Die vorgenannten Wirkungen sind in diesem Fall NICHT gegeben!

Anwendungsbereiche von äth. Zitronenverbenenöl:
• nervöse Herzrythmusstörungen
• nervöse Verdauungsbeschwerden
• Schlaflosigkeit
• leichte Depressionen
• seelische Schieflage
• Hauptpflege
• Förderung der Konzentration
• bei Entzündungen

Kombination mit anderen ätherischen Ölen:
Mit Bergamotte und röm. Kamille, Weihrauch, Zimt, Zypresse, Rosengeranie

Nebenwirkungen:
Oftmals wird in der Literatur von der Anwendung des ätherischen Öls in der Schwangerschaft abgeraten. Wehenanregend sind aber weder der Tee noch das ätherische Öl. Für die Wehenanregung ist der Inhaltsstoff Verbenalin zuständig, der im echten Eisenkraut enthalten ist und nicht in der Zitronenverbene.

Anwendungen:
Als erfrischender Raumduft in Kombination Nadelölen.
7 Tr. Zitronenverbene
3 Tr. Zypresse

Grundmischung:
10 Tr. Petitgrain
15 Tr. Lavendel
10 Tr. Zitronenverbene
5 Tr. Manuka

Gesichtswasser bei unreiner Haut:

10 Tr. Solubol
100 ml Hydrolat
10 Tr. der Grundmischung

mit diesem Gesichtwasser die Haut in der Früh und am Abend reinigen
oder
4 Tr. der Grundmischung in die Basiscreme aus Sheabutter, Kakaobutter und fettem Öl.

 

Zitronenverbene



 

„Aromaküche - Gaumenfreuden mit ätherischen Ölen“
Das Kochbuch mit zahlreichen Rezepten
online bestellen: ursula.kutschera@aroma-garten.at

Den Newsletter per email erhalten: ursula.kutschera@aroma-garten.at

Maienfelser Naturkosmetik Manufaktur
können Sie ab sofort über mich beziehen: ursula.kutschera@aroma-garten.at

Zum Shop von feeling.at
feeling

Zum Shop von Aromapflege Fach- & Großhandel
Aromapflege.com Banner