Ursula Kutschera

Der Einsatz von Duftstoffen durch den Menschen wird seit Anbeginn dokumentiert. Räucherungen wurden vor allem für die spirituelle Reinigung eingesetzt, unterschieden sich jedoch kaum von einer Therapie bei körperlichen Beschwerden. Was in den alten Kulturen der Ägypter und Babylonier selbstverständlich war, wird in der heutigen Zeit von uns aufgegriffen: Der Einsatz von 100 % naturreinen ätherischen Ölen, um das Wohlbefinden des Menschen zu erhalten.

Den neuzeitlichen Begriff "Aromatherapie" prägte allerdings erst der französische Chemiker René-Maurice Gattefossé. Nach einem schweren Laborunfall behandelte er seine Wunden mit ätherischem Lavendelöl und war erstaunt über dessen Wirkung. Er untersuchte die Wirkung ätherischer Öle und setzte diese im ersten Weltkrieg erfolgreich ein. Gattefossé entwickelte aus seinen Erfahrungen eine Heilmethode, die auf isolierten ätherischen Ölen basierte. Diese wurde zeitweise von chemisch gewonnenen Medikamenten verdrängt, aber dank Gattefossés Aufzeichnungen gelang es, dieses Wissen um die ätherischen Öle zu bewahren.

Heute ist die Aromatherapie weltweit anerkannter Bestandteil der Medizin und wird von vielen Ärzten, Hebammen und Pflegepersonal im klinischen Bereich eingesetzt.

In meinem Aroma-Garten finden Sie alle Informationen zu meiner Beschäftigung mit ätherischen Ölen. Die Tätigkeitsbereiche umfassen Aromaberatung, Körperarbeit und Raumbeduftung, sowie Kochen mit ätherischen Ölen.

Kochbuch